Parken schwergemacht…

Letztes Wochenende stand nun unser Frauen-Köln-Wochenende auf dem Programm.

Wir haben schon mittags Feierabend gemacht, und gegen halb 1 machten wir uns auf den Weg. Kamen auch gut durch und erreichen unser Hotel gegen 15:30 Uhr. Und dann wurde es spaßig…. Zum Be- und Endladen durfte man kurz vor dem Hotel halten. Vorausgesetzt, es stehen da nicht schon andere. Zu unserer Freude parkte man uns sogleich zu. Der vor uns lud nun seinen Wagen aus, soweit alles okay, wir haben brav hinter ihm gewartet, denn wir wollten „nur mal eben schnell“ drehen, um in das Hotelparkhaus fahren zu können. Und dann war der Fahrer nicht mehr gesehen. Obwohl er ja wusste, dass wir nicht weiter konnten, so lange er da noch vor uns steht. Hach knapp 20 Minuten riß mir dann der Geduldsfaden, und ich habe aus meiner Autohupe alles herausgeholt. Die war schon fast am Glühen, als der Fahrer dann mal so ganz langsam angetrottet kam. Nicht mal eine entschuldigende Geste, nix. Hat nicht viel gefehlt, und ich wäre raus gesprungen und hätte ihm den Hals umgedreht. Arroganter Schnösel. Er fuhr nun 5 m weiter, so dass ich mich dann zwischen ihm und nem andern falsch parkenden Wagen durchquetschen konnte.

Das Drehen war dann auch nicht so einfach, denn wir hätten eigentlich links von Hotel fahren müssen, es war aber nur ein rechts abbiegen möglich.  Also zurück bis zur nächsten Ampel, gedreht, am Hotel vorbei, wieder gedreht, um dann vor dem Hotel in die Parkgarage zu fahren. Drücke aufs Knöpfchen, und es kam prompt der Hinweis: Parkhaus voll. Ja super. Also hab ich mich dann auch kurz ins Halteverbot gestellt, um an der Rezeption nachzufragen, wo wir denn nun parken dürfen. „Ja, dann fahren sie links herum…“ (man beachte, es ist nur ein rechts abbiegen möglich….) „und fahren dann in das Parkhaus Rheinauhafen. Dann bis ans Ende durch, und dann kommen sie direkt auf der Rückseite des Hotels wieder raus“. Gut, also wieder rechts rum, bis zur nächsten Ampel, drehen, wieder zurück, auch das Parkhaus gefunden, reingefahren, bis ans Ende durch. Sachen geschnappt, die Treppe hoch und tatsächlich, wir standen nun hinter dem Hotel. Dumm nur, dass jetzt zwischen uns und dem Hotel der Rhein floss und keine Brücke weit und breit zu sehen war. Und nu??? Haben wir was falsch verstanden?? Also alles wieder zurück, Taschen wieder ins Auto geworfen, raus aus dem Parkhaus, noch mal am Hotel vorbei, bis zur nächsten Ampel, drehen, zurück… *nerv* Haben dann auch tatsächlich noch eine andere kleine Einfahrt entdeckt, die eigentlich vielversprechend aussah…. Wäre sie nicht durch Poller zubebaut gewesen. *schrei*  Und Ihr ahnt es…. Ein links abbiegen ist ja nicht möglich… also wieder… rechts-ampel-drehen-zurück. Wieder in das Parkhaus, wieder bis ans Ende durch, wieder Taschen geschnappt, Treppe hoch, und dann sind wir in einem großen Bogen am Olympiamuseum und am Schokoladenmuseum vorbei, haben dann auch tatsächlich eine kleine Brücke gefunden, und haben es dann nach sage und schreibe EINER STUNDE geschafft, mit Sack und Pack das Hotel zu betreten! Hurra! Ich war dann so was von genervt, dass es mir schon fast egal war, dass wir nun für das Wochenende mal eben schlappe 40 € (in Worten: vierzig!) berappen durften, um dort zu parken. Soviel dann zum Thema: Hotelbeschreibung, Parkplatz vorhanden.

Unser Hotelzimmer war aber immerhin sehr schön. War ein Art’Otel, wo jedes Zimmer anders aufgemacht ist. Unsers schien uns gelb-grünlich entgegen, die Scheiben waren in gelb getönt, die Waschschale war mit im Schlafzimmer, das Bad hatte eine bunt bemalte Glasscheibe als Trennwand zum Schlafzimmer. Dazu gab es eine Rainshowerdusche, nen Safe, Kühlschrank, einen Kaffeeautomaten samt Pads, und auf Bildschirm und Telefon stand auch noch mein Name. Na immerhin etwas. 😉

Advertisements

Über Huppsi

Hobby-Bloggerin mit Schwerpunkt auf Foto und Reise mit folgenden Blog-Seiten: huppsi1.wordpress.com huppsi.wordpress.com petrahannover.wordpress.com reisebild.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bilder, Deutschland, Köln, Reisebericht, Reisen, Städtereise, Tagebuch abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Parken schwergemacht…

  1. mausi61 schreibt:

    Wow schon genervtes Wochenende fängt ja toll so an da vergeht ein alles,ich hoffe der Rest war noch schön.
    Schönen Dienstag Ruthi 🙂

    Gefällt mir

  2. fudelchen schreibt:

    Bei so herrlichen Fotos vergißt man doch glatt all die ganze Nerverei.
    Die Farben finde ich total schön.

    Grüßlis ♥ Marianne

    PS: Warum jetzt Finger ??

    Gefällt mir

  3. ute42 schreibt:

    Das Hotel sieht sehr gut aus. Eure Geduld bei der Parkplatzsuche beundere ich. Ich wurde schon beim Lesen nervös 🙂 Der Parkpreis ist auch nicht ohne. Aber Hauptsache, ihr hattet eine schöne Zeit.

    Gefällt mir

  4. gsharald schreibt:

    Tolle Parkgeschichte. Aber am Ende war dann ja alles wieder gut. 🙂

    Gefällt mir

  5. carry007 schreibt:

    wow, das wäre ja was für mich ungeduldsbolzen gewesen – ich wäre ausgerastet……grins
    nun ja ente gut alles gut….lach grüssle karin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s