Freitagabend in Köln (Dom)

Nach der Parkodysse haben wir uns aber unser Bierchen redlich verdient. Bei strahlendem Sonnenschein sind wir in die Altstadt getigert. Waren ja nur 500 m. So teuer die Parkgebühr auch war, so angenehm war es dafür, dass wir alles zu Fuß abklappern konnten.

Am Heumarkt haben wir es uns dann erstmal gemütlich gemacht und unser erstes Kölsch getrunken. Danach sind wir noch ein wenig kreuz und quer durch die Straßen spaziert, haben uns am Dom ein lecker Eis gegönnt (mit gefühlten 10.000 Kalorien, so sahnig, wie das war. Aber lecker!) und haben uns über so manchen eigenwilligen Menschen dort amüsiert. Jede Stadt hat ja so seine Unikate, aber ich glaub Köln ist die Hochburg an schrägen Vögel (was durchaus positiv gemeint ist). Viele Gothics, einige von ihnen völlig extrem gekleidet, einige Punks, und viele, die man irgendwie gar nicht so richtig zu einer Gruppe zuordnen konnte. Zudem natürlich auch noch viele Gruppen an Junggesellenabschiede. Einige haben sich wirklich nette Verkleidungen für Braut und Bräutigam ausgedacht.

Direkt unter dem Rathausplatz wird seit einigen Jahren eine alte jüdische Synagoge ausgegragen. Durch den Bauzaun hat man einen guten Blick auf die Ausgrabungen.

In diesen Fotoladen wäre ich gerne rein gegangen, doch leider kamen wir zu spät. Auch am nächsten Tag hab ich es irgendwie nicht geschaft. Schade, dort gab es einige Unterwasserkameras, die mich interessiert hätten.

Und vor dem Dom waren die Skater los. War das ein Krach! Wer da ein Hotelzimmer für viel Geld gebucht hat, wird sich gefreut haben… Was ich absolut schade finde: der Dom ist völlig zugebaut. Überall diese häßlichen 70er Jahre Klötze. Wirklich schade.

Den Abend haben wir dann am Rheinufer in einer Cocktailbar ausklingen lassen. Am Tisch neben uns saß ein Pärchen, die haben mal locker zu zweit 9 Cocktails gesüppelt. Na prost Mahlzeit, danach wäre ich klinisch tot gewesen 😉 Aber die machten mir noch einen sehr fitten Eindruck.

Die Stimmung dort am Rheinufer war super. Eine lauschige Nacht, viele kleiner und größere Grüppchen saßen auf der Ufermauer oder auf der Wiese zwischen Rhein und Kneipen, haben ihre Bierchen getrunken, Pizzen gefuttert, diverse Gettoblaster waren auch zu hören, und irgendwie war das alles eine sehr angenehme Atmosphäre. Alles schien recht ruhig und fröhlich zu sein. Um halb 1 haben wir uns dann so langsam auf die Socken zurück zu unserem Hotel gemacht.

Über Huppsi

Hobby-Bloggerin mit Schwerpunkt auf Foto und Reise mit folgenden Blog-Seiten: Der aktuelle Blog: huppsi1.wordpress.com Vorgänger Blogs, die bereits „voll“ sind: huppsi.wordpress.com petrahannover.wordpress.com reisebild.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bilder, Deutschland, Fotos, Köln, Reisebericht, Reisen, Städtereise, Tagebuch abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Freitagabend in Köln (Dom)

  1. klatschmohnrot schreibt:

    Jetzt bin ich ein bisschen mit dir durch Köln geschlendert und das hat mir sehr gefallen. Danke schön und viele Grüße
    Regina

    Liken

  2. ute42 schreibt:

    Schöne Eindrücke von Köln übermittelst du uns. Das Schoki-Museum habe ich auch mal besucht 🙂
    Ihr hattet Glück und einen der wenigen Sommertage erwischt. Schön, wenn man am Abend im Freien sitzen kann. Hoffentlich kommt das nochmals wieder in diesem Jahr.

    Liken

  3. fudelchen schreibt:

    Bohh, super Fotos und in Köln waren wir auch schon öfter, aber da habe ich noch nicht fotografiert.
    Heute abend, wenn ich zurück bin, schaue ich mir das mal in Ruhe an.

    Grüßlis ♥ Marianne

    Liken

    • petrahannover schreibt:

      Ich finde diese locker-heitere Stimmung in Köln ganz schön. Nicht um dort zu leben, aber schon um immer mal wieder dort hin zu fahren. Die teils kleinen Gässchen mit ihrem Kopfsteinpflaster versetzen einen irgendwie in eine andere Zeit.

      Liken

  4. mausi61 schreibt:

    Auch Köln ist eine Reise Wert,schöne Bilder
    Ruthi 🙂

    Liken

  5. gsharald schreibt:

    Hallo Petra,
    danke für den schönen Kölnbericht. Ich war mal mit dem Betriebsausflug da. So viel sehen war da nicht möglich. Die Altstadt, der Dom, die Rheinpromenade und natürlich eines der vielen Brauhäuser. Nach Köln will ich unbedingt mal wieder. Nur die Biergläser sind so klein. Kaum angesetzt, war es leer.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Harald

    Liken

  6. fudelchen schreibt:

    Den Kölner Dom hast du toll fotografiert und das Schokomuseum kannte ich noch nicht, wir haben auch eins, wenn auch klein, bei der Firma Rausch.
    Und am Rhein bin ich oft spazierengegangen und sogar ein Picknik haben mein Mann und ich dort veranstaltet.
    Klasse :lol.

    Liken

  7. carry007 schreibt:

    ja, köln hat ein besonderes flair und die menschen sind einfach liebenswürdig und offen
    und wenn man in eine kneipe geht – die schon proppevoll ist – da wird zusammen gerückt –
    und man ist gleich beim du – nur köllsch trinken ist nicht mein ding – ich mag es nicht – ich mag
    überhaupt kein bier.
    liebe grüsse karin

    Liken

  8. Monika schreibt:

    Hallo,
    bin gerade zufällig auf dieses Blog gestoßen. Richtig tolle Fotos hast du in Köln gemacht, das mußte ich jetzt mal loswerden. Ich hoffe es hat dir hier gut gefallen.

    Viele Grüße aus Köln
    Monika

    Liken

  9. Franz schreibt:

    Coole Bilder! Der Kölner Dom ist aber auch riesig… muss ein gigantisches Gefühl sein daneben zu stehn und hochzuschauen…Möchte mit meiner Freundin auch eine Städtereise machen, aber weiß nich ob Berlin oder Köln… 😉

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s