Städtetour nach Düsseldorf

23.07.-25.07.2010  Düsseldorf-Wochenende mit Anja

Unser Düsseldorf-Wochenende begann so ziemlich regnerisch, doch je weiter wir fuhren, um so mehr klarte der Himmel auf und die Sonne kam raus. Gegen 11.30 Uhr hatten wir unser Hotel, das Börsenhotel in der Kreuzstraße erreicht.

Das Hotel können wir bedenkenlos weiter empfehlen. Es liegt nur 5 Gehminuten von der Kö und weitere 7 Minuten bis in die Altstadt. Schade nur, dass es zu dem Hotel keine Parkplätze gibt. Aber immerhin ist gleich nebenan ein Parkhaus – 13 Euro für 24 Stunden.

Unser erster Weg führte uns zum Rheinufer. Sonne satt, zu der Zeit noch recht wenig Leute unterwegs, das fühlte sich fast wie Urlaub an.

Sind dann den ganzen Nachmittag dort und durch die Altstadt flaniert. Und dann schlug das Wetter auf einmal um. Binnen Minuten wurde es dunkel, die Temperatur sank um mindestens 10 Grad, und es fing an zu donnern. Später kam dann noch leichter Regen hinzu. Also erstmal zurück ins Hotel, wärmer anziehen und vor allem Jacken holen.

Auf der anderen Rheinseite fand die „größte Kirmes am Rhein“ statt, und da wollten wir natürlich auch mal vorbei schauen. Halleluja, was waren da Menschenmassen unterwegs! Eine Rheinbrücke wurde sogar halbseitig für den Verkehr gesperrt. Auf den Festplatz ist man kaum mehr drauf gekommen, und geschiebe und gedränge, das war unglaublich. Wir haben dann lieber wieder die Flucht angetreten. Sind wieder zurück auf die andere Rheinseite, um uns dort ein schönes Plätzchen fürs Feuerwerk zu suchen.

Pünktlich um 22.30 Uhr begann es dann auch und dauerte über 20 Minuten. Eigentlich war es ganz schön, wenn hinter uns nicht so ne Horde Halbstarker rumgelungert hätten, die einfach nur nervig waren. Die Bande hätten wir am liebsten ins Wasser geschubst….

Gegen 1 Uhr waren wir also wieder im Hotel und sind ins Bett gefallen.

Samstag Vormittag waren wir erstmal in der Stadt frühstücken (wo ich mir auch noch den Arm mit heißem Teewasser verbrüht habe…), und dann hieß es Powershopping ;-))  Naja, wir haben mehr geschaut und sind durch die Gegend gebummelt, als dass wir die Kreditkarte belastet haben.

Nachmittags haben wir dann noch mal nen Versuch gestartet, über die Kirmes zu bummeln. Diesmal war es auch noch nicht so voll – obwohl es für die Uhrzeit schon recht gut besucht war. Macht einfach  Spaß, die ganzen Gestalten, die sich dort tummeln, zu beobachten.

Köstlich amüsiert haben wir uns über den Gurkenstand. Als wir dort vorbei gingen, meinte Anja: wer kauft sich denn hier ne Gurke??? Einige Meter hinter dem Gurkenstand haben wir ne kleine Pause eingelegt und es uns in der Sonne gemütlich gemacht. Und dann kam einer nach dem anderen mit einer Gurke in der Hand vorbei, egal, ob jung oder alt. Soviel dann zu der Frage, wer hier Gurken kauft ;-))

Um 18:30 Uhr waren wir kurzzeitig wieder im Hotel, um uns etwas frisch zu machen, 30 Minuten später gings dann wieder los. Ab in die Altstadt. Und hier waren wieder Menschenmassen ohne Ende unterwegs. Man bekam in keinem Restaurant, in keiner Kneipe mehr einen Platz. Brechend voll! Wir hatten dann Glück, dass wir auf der Uferpromenade einen Tisch ergattern konnten, der grade frei wurde.

Anschließend saßen wir dann noch in der Anaconda Lounge und haben zu Happy Hour Preisen Cocktails geschlüft. Der Cosmopolitan war auch sehr lecker, dagegen war der Manhattan perfect doch so ziemlich gewöhnungsbedürftig. 😉

Sonntag wollten wir mal nicht ganz so viel rennen wie die beiden anderen Tage, und so sind wir dann mit dem Schiffchen für 18 Euro (incl. aller Getränke) nach Kaiserswerth gefahren, sind dort ein wenig spazieren gegangen, haben uns eine alte Schlossruine angesehen, haben ein lecker Eis gegessen und haben dann das Schiff um 15.15 Uhr wieder zurück nach Düsseldorf genommen. Kaum saßen wir auf dem Kutter ging es auch schon an zu schütten wie verrückt. Nun durften wir also nur mit einem kleinen Knirps bewaffnet noch zurück ins Hotel laufen, wo wir den Wagen noch stehen hatten. Super, beide waren wir halbseitig durchgeweicht. Haben uns dann im Hotel noch mal ein wenig trocken gelegt und gegen

17: 30 Uhr haben wir dann die Heimreise angetreten.

Fazit: es war mal wieder ein superschönes, aber auch anstrengendes Wochenende, wo wir viel gelaufen sind und so gut wie jedes Wetter miterlebt haben.

Als sehr negativ empfanden wir, dass wir ständig angebettelt worden sind. Selbst beim Essen kamen einige Leute auf uns zu und bettelten uns an, teilweise gleich zu dritt, so dass wir wirklich unsere Taschen umklammern mussten, weil wir befürchteten, dass diese dubiosen Gestalten uns die Taschen klauen wollten. In diesem Ausmaß haben wir das bislang noch nie erlebt.

Und Düsseldorf scheint die Hochburg für Junggesellenabschiede zu sein… Mindestens 20 verschiedene Gruppen sind uns am Samstag über den Weg gelaufen! Wäre ja mal interessant zu wissen, wo dann dort die Scheidungspartys stattfinden 😉

Über Huppsi

Hobby-Bloggerin mit Schwerpunkt auf Foto und Reise mit folgenden Blog-Seiten: Der aktuelle Blog: huppsi1.wordpress.com Vorgänger Blogs, die bereits „voll“ sind: huppsi.wordpress.com petrahannover.wordpress.com reisebild.wordpress.com
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bilder, Düsseldorf, Deutschland, Fotos, Reisebericht, Reisen, Städtereise, Tagebuch abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Städtetour nach Düsseldorf

  1. Katinka schreibt:

    Hört sich nach einem wirklich gelungenen und erfüllten Wochenende an.
    Tolle Bilder hast Du gemacht!

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir, viele Grüße
    Katinka

    Liken

  2. Farbenreich schreibt:

    Meine Heimatstadt! Ich bin in Kalkum aufgewachsen. Schön, dass es Dir dort gefallen hat!
    Natürlich habe ich zig Fotos aus Düsseldorf und Umgebung in meinem Blog. Vielleicht hast Du ja schon das ein oder andere gesehen; in der Realität und hier in meinem Blog. 😉 http://farbenreich.wordpress.com/category/eigen-art-fotografie/dusseldorf-eigen-art-fotografie/

    ♥ Sabina

    Liken

  3. petrahannover schreibt:

    Ich werde noch mal genauer bei Dir stöbern gehen.
    Ja, D’dorf hat mir gut gefallen, und ich war gewiß nicht das letzte mal da. Grad die Uferpromenade hat viel Flair – und mit dem Schützenfest auf der andern Uferseite sah das ganze gleich noch viel farbenfroher aus.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s